Seaport Airlines


Seaport Airlines trat in den USA als Regionalfluggesellschaft auf und hatte Ihren Ursprung im Bundesstaat Oregon. Es wurde Liniendienst vom Portland International Airport (PDX), Memphis International (MEM) und international Airport (SAN) San Diego angeboten. Die Flüge waren innerhalb Nordamerikans in drei verschiedene Flugkorridore eingeteilt: Der pazifische Nordwesten, der mittlere Süden und der Südwesten. Die Besonderheit war, dass es keine Verbindungen zwischen den drei Hauptflughäfen gibt. Mit der Marke Wings of Alaska betrieb Seaport Airlines eine Basis in Junea und befliegt die ganze Region Südost-Alaska. Das war der Ursprung für die Flüge zwischen Seattle und Portland.

In der Routenkarte sah man Verbindungen von Juneau nach Hoonah, Gustavus, Haines und Skagway. Im Nordwesten der USA konnte man von Portland nach Pendleton und North Bend fliegen. Von San Diego in Kalifornien kam man nach San Felipe in Mexiko, Imperial / El Centro an der Staatsgrenze und nördlich nach Burbank, von wo aus man weiter nach Visalia und Sacramento fliegen konnte. Los Angeles und San Francisco sind hier nicht im Flugplan. Im Bundesstaat Texas stand die Metropole Dallas bereit und von dort ging es nach Hot Springs oder El Dorado. Von dort weiter nach Memphis, was als Drehkreuz für die vielen Orte in der Umgebung diente. Etwas abseits stand Kansas City von wo die Fluggäste nach Salina und Great Bend gelangen.

Leider fliegt Seaport seit 2016 nicht mehr.

Seaport Airlines Fakten

Eigenschaft Wert
Hotline 1.888.573.2767
Hauptsitz Portland, Oregon
Flotte

16

Geflogen wird mit der Cessna Caravan, die Platz für 9 Passagiere bietet. Hier hat jeder einen Fensterplatz.
Gepäck

23 kg Freigepäck

3 kg Handgepäck

Trotz der kleinen Flugzeuge hat man ein Freigepäck von 50 lbs (Pfund), was etwas weniger als 23kg bedeutet. Beachten Sie, dass in der Kabine meist nur ein kleiner Rucksack mit maximal 3kg Inhalt verstaubar ist.
Kennzeichen

K5 - dies findet sich oft in der Flugnummer

SQH, SASQUATCH

Alle Angaben ohne Gewähr.