Rom Urlaub: Sparen bei den Flügen

Wer einmal den Straßenverkehr in Italiens Landeshauptstadt Rom miterlebt hat, wird sich vielleicht nie wieder selbst hinter das Steuer eines Autos setzen wollen beim nächsten Urlaub in der Metropole. Selbst mit stoischer Gelassenheit ist es nicht gerade leicht, die Situation zu meistern, wenn man kein gebürtiger Römer ist und das Gestikulieren in die Wiege gelegt bekam.

Wer früh bucht, spart und hat die freie Platzwahl

Schon deshalb bevorzugen immer mehr Rom-Reisende die Anreise mit dem Flugzeug. Mittlerweile haben alle großen Fluggesellschaften Flüge nach Rom im Programm, denn die enorme Nachfrage will nun einmal bedient werden. Neben den Allround-Fluggesellschaften wie airberlin und Lufthansa, welche von nahezu allen großen Airports in Deutschland zum Flughafen Fiumicino fliegen, gibt es noch die Billigflieger wie Ryanair oder Wizzair, welche den Flughafen Rom-Ciampino ansteuern, der mit 15km in südöstlicher Richtung etwas näher an der Metropole dran liegt. Wer nur während der Ferienzeit nach Rom fliegen kann, sollte besonders genau vergleichen. Mit einem objektiven und unabhängigen Vergleich über virtuelle Reise-Portale stehen die Chancen gut, ein günstiges Angebot ausfindig zu machen. Besonders preiswerte Buchungen sind möglich, wenn Urlauber Frühbucher-Rabatte der Fluglinien in Anspruch nehmen und außerhalb der Hauptreisezeiten fliegen können.

Gerade bei einer Reise nach Rom mit der ganzen Familie können sich schon geringfügig günstigere Konditionen massiv auf die Gesamtkosten auswirken. Jeder gesparte Euro kann am Urlaubsort Rom für das geplante Unterhaltungsprogramm investiert werden. Die frühe Buchung birgt auch die Möglichkeit, sich die beste Plätze reservieren zu lassen. Selbst wenn der Flug aus Deutschland nicht allzu lang ist: Bequem sitzt man natürlich dennoch gerne, wenn es in den Urlaub geht! Wer clever vorgeht, kann durch die Reservierung von Lastminute-Flügen kostensenkend vorgehen, wenn es mal wieder ein Kurzurlaub nach Rom sein soll. Geht es um Geschäftsreisen per Business Class nach Rom, spielt Geld zwar nicht immer eine Rolle. Für einen guten Sitzplatz in einer Maschine der Lieblings-Fluglinie braucht es dennoch manchmal etwas Glück und Geduld.

La Dolce Vita - in Rom sind Sie mittendrin!

Generell ist die italienische Art zu leben für manchen Besucher erst einmal etwas, woran man sich gewöhnen muss. Doch genau dies ist ja in vielen Fällen der Grund, weshalb - von den kulturellen Herausforderungen der Stadt einmal ganz abgesehen - Jahr für Jahr Millionen Touristen in die Stadt am Tiber reisen. Die lange Tradition und die geschichtliche Bedeutung Roms für die Entwicklung in ganz Europa haben bis heute Spuren in Rom hinterlassen. Und auf eben diesen Spuren können sich Besucher der Stadt heute während einer Stadtführung oder einer eigenständig organisierten Tour bewegen.

Mehr europäische Geschichte ist kaum noch möglich

Das Kolosseum ist mittlerweile zu einem beliebten Ort für Konzerte und andere Events geworden, hat von seiner imposanten Außenwirkung nicht das Geringste eingebüßt. Im "Foro Romano" können Reisende die antike Geschichte der Stadt kennen lernen. Und dass es in der Stadt mit gut 2,7 Millionen Einwohnern mehr als ausreichend historische Hinterlassenschaften gibt, wissen die meisten Menschen schon aus dem Geschichtsunterricht. Schließlich spricht die Sage von einem Gründungsdatum 753 vor Christus. Angeblich wurde Rom von den Brüdern Romulus und Remus gegründet, die von einer Wölfin gesäugt worden sein sollen. Die Hauptstadt ist Italiens größte Metropole. Von der so genannten "Ewigen Stadt" aus breitete sich einst das Römische Reich über den europäischen Kontinent hinaus aus. Außerdem ist Rom bekanntlich als Heimat des Vatikanstaats, wenngleich dieser unabhängig vom Staat Italien ist.

Die lange Geschichte ist überall in der Stadt spürbar

Schon seit dem Jahr 1980 gehört neben der Vatikanstadt und dem Petersdom die komplette römische Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Aus gutem Grund, denn nur wenige Städte verfügen über derart viele eindrucksvolle bauliche Relikte aus fast 2.800 Jahren Geschichte. Pflicht ist ein Ausflug auf die typische italienische Piazza. Denn nur dort lernt man die Menschen richtig kennen. Am besten bei Pizza, Pasta, einem Cappuccino oder einem Glas Vino in einem der kleinen Ristorante. Von dort aus bereitet man sich optimal auf den Besuch im römischen "Teatro Argentina" vor. Das Gebäude existiert in seiner frühen Form schon seit Mitte des 18. Jahrhunderts.

Marco Polo stellt Ihnen das Reiseprogramm zusammen

Als absolut sehenswert bezeichnet der Tourismus-Profi Marco Polo auf seiner Internetseite www.marcopolo.de neben den zahlreichen Marktplätzen, den Piazze, natürlich den Petersplatz, der wohl der pompöseste und am häufigsten fotografierte Platz der Stadt ist. Die italienische Gastronomie erkunden Sie am besten auf dem Markt "Campo de' Fiori" - dort verkosten Sie weit mehr als die üblichen Speisen, wie man sie aus der heimischen Pizzeria kennt. Im der Umgebung der "Spanischen Treppe" warten viele kleinere und größere Boutiquen auf Ihren Besuch. Dort legen Sie Ihr Geld, das Sie durch die rechtzeitige Buchung Ihres Rom-Flugs gespart haben, in Kleidungsstücke der angesagten internationalen Modelabels an. Rom gilt nicht grundlos neben Madrid zu Italiens Mode-Metropolen! Viele Flugreisende kommen nur zum Shoppen in die Stadt.

Foto: eigener Redakteur mit airberlin.com über den Wolken Osteuropas

Nachricht vom 5.9.2013

Weitere Nachrichten

Tipps für Weltenbummler: Gabelflüge

Germania: Umzug nach BER und Ausbau der Flugnetze 2014

Cluburlaub-Flüge individuell buchen

Neues zum Winterflugplan 2013/2014

Gut versichert auf Flügen

Traumjob Flugbegleiter

Beliebte Flugreiseziele mit Swiss

Verreisen mit dem Airbus A380 – traumhafter Flugkomfort

Aktuelle News von deutschen Airlines

Günstige Flüge von New York nach Frankfurt finden