Gut versichert auf Flügen

Ist der Urlaub erst einmal gebucht, sollte sich der Urlauber informieren, welche Reiseversicherung für sich und die Mitreisenden sinnvoll ist. Aufgrund der Fülle von Angeboten ist es nicht immer einfach, das Richtige zum besten Preis zu finden. Unter- und Überversicherung sind häufig die Folge einer falschen Versicherungsberatung.

Arten unterschiedlicher Reiseversicherungen:

Je nach Reiseart und Reisetyp können unterschiedliche Versicherungsformen sinnvoll beziehungsweise ratsam sein. Während bestimmte Versicherungen zum Teil sogar durch renommierte Fluggesellschaften, wie zum Beispiel Lufthansa oder Air Berlin, angeboten werden, müssen andere privat bei einer Versicherung abgeschlossen werden. Private Versicherungen müssen dabei nicht zwangsläufig teurer sein als spezielle Reiseversicherungen. Zu den privat abschließbaren Versicherungen gehören zum Beispiel die Reisegepäckversicherung, die Reiserückstrittversicherung oder auch eine Reisekrankenversicherung. Eine detaillierte Übersicht erhalten die Urlauber bei den Versicherungsanbietern vor Ort oder im Internet.

Für wen sich welche Versicherung eignet ?

Eine Reisekrankenversicherung ist für fast jede Auslandsreise empfehlenswert. Zwar wird die Versichertenkarte der gesetzlichen Krankenversicherungen in den meisten europäischen Ländern anerkannt, doch gilt dies nur für staatliche Kliniken und Ärzte vor Ort. Vor allem in den südlichen Mitgliedsstaaten der EU ist der größte Teil der niedergelassenen Ärzte und auch der Kliniken allerdings privat. Die Reiserücktrittskostenversicherung ist in vielen Fällen eine Frage der Risikobereitschaft. Auch der Reisepreis ist nicht unerheblich, da sich die Versicherungsgebühren an diesem orientieren. Vor allem Familien mit Kindern sollten aber eine Rücktrittsversicherung abschließen. Oftmals ist eine Versicherung mit Selbstbehalt bereits ausreisend.

Die Reisegepäckversicherung ist in der Regel nur für Reisende empfehlenswert, die hochwertige Güter mitführen. Was kaum jemand weiß: Bei Gepäckverlust oder massiver Flugverspätung haftet die Airline in der Regel auch ohne zusätzliche Reisegepäckversicherung beziehungsweise muss für Ersatz vor Ort sorgen und gegebenenfalls Entschädigung zahlen. Dies gilt nach den europäischen Richtlinien auch für Billigflieger wie Ryan Air oder EasyJet.

Bild: *olly - Fotolia

Nachricht vom 10.9.2013

Weitere Nachrichten

Menorca Air: Eigene Airline für die Baleareninsel

Tipps für Weltenbummler: Gabelflüge

Germania: Umzug nach BER und Ausbau der Flugnetze 2014

Cluburlaub-Flüge individuell buchen

Neues zum Winterflugplan 2013/2014

Rom Urlaub: Sparen bei den Flügen

Traumjob Flugbegleiter

Beliebte Flugreiseziele mit Swiss

Verreisen mit dem Airbus A380 – traumhafter Flugkomfort

Aktuelle News von deutschen Airlines