Airline News im Januar 2014

Czech Airlines hat zunächst mit einer weniger schönen Nachricht überrascht. Die Strecke von Prag nach Abu Dhabi, die viermal wöchentlich mit einem Airbus A319 durchgeführt wurde, ist Mitte Januar aus dem Programm genommen worden. Dafür gibt es von der tschechischen Fluggesellschaft auch positive Nachrichten. So wird die Verbindung ins südkoreanische Seoul mit einem 4. wöchentlichen Flug aufgestockt. Betrieben wird das Ganze mit einem Airbus A330-300 mit sehr guten Flugzeiten. Es geht ab Prag nachmittags um 1420h los und der Fluggast landet in Asien um 7:15h am nächsten Morgen. Für Anschlussflüge innerhalb Koreas oder zu anderen Ländern in der Region sind das sehr gute Zeiten. Zurück geht es morgens um 9:05h sodass man die Landung in Europa mittags um 1250h planen kann. Auch auf der Kurzstrecke gibt es gute Neuigkeiten: Seit Dezember wird eine der ältesten Flugrouten in Osteuropa wieder betrieben: Von Prag fliegt Czech Airlines zum Štefánik Airport in Bratislava und von dort aus weiter Richtung Osten nach Košice. Betrieben wird das mit den flexiblen Flugmustern und Turboprops ATR42 oder ATR72, mit denen die Flüge jeweils knapp 1 Stunde andauern.

Lufthansa wartet neben dem zuletzt stark gestiegenen Aktienkurs mit weiteren guten Neuigkeiten auf: Die Hauptstädte London, Brüssel und Wien werden ab Sommer 2014 ab Frankfurt im Stundentakt bedient. Die Reiseplanung, insbesondere für Vielflieger und Geschäftsreisende wird auf diesen Rennstrecken bequemer und deutlich vereinfacht. Nach Österreich gehts im Wechsel mit dem Konzernpartner Austrian Airlines. 2013 hat die Kranich-Fluggesellschaft übrigens einen eigenen Pünktlichkeits-Rekord aufgestellt: 85% aller Flüge verließen innerhalb eines 15 Minuten Zeitfensters zur geplanten Abflugzeit die beiden wichtigsten Flughäfen Frankfurt und München. Die Tochter Germanwings erreichte sogar Traumwerte von mehr als 90%, was natürlich auch auf dezentralen Verkehr mit wenig Umsteige-Passagieren zurückzuführen ist. Außerdem war in den Reservierungssystemen zu erkennen, dass die Billigflugtochter der Lufthansa ab April zweimal wöchentlich von Köln nach Algier unterwegs ist. Jeweils um 23:55h startet der Flug mit einem Airbus A320 donnerstags und samstags. Zurück gehts immer in den den frühen Morgenstunden des Folgetages.

Der große Konkurrent Ryanair setzt die gute Pünktlichkeitsrate bei seinen Flügen regelmäßig als Marketinginstrument ein und muss die traditonsreichen deutschen Mitbewerber in diesem Punkt ersthaft fürchten. Air Berlin hatte in letzter Zeit häufiger nicht ganz so gute Meldungen zu verkraften (z.B. Ärger mit der Flughafen BER Eröffnung in Berlin, sinkende Passagierzahlen), glänzt aber auch immer wieder mit Positivmeldungen. Die Zahl des Sitzladefaktors ist in manchen Monaten in 2013 gut gestiegen und die Zusammenarbeit mit der arabischen Fluggesellschaft Etihad wird ebenfalls massiv und zugig ausgebaut. Das Netzt beider Airlines umfasst mittlerweile 228 Ziele in 84 Ländern, die teilweise im Codeshare (ähnliche Flugnummern) durchgeführt werden. Das gute Verhältnis beider Airlines wird durch einen neu lackierten Airbus A320 unterstrichen, der die Farben beider Fluggesellschaften trägt und feierlich am 13. Januar vorgestellt wurde.

Einer der wichtisten Flughäfen der irischen Billigfluglinie Ryanair war immer Hahn im Hunsrück, welcher gerne mit "Frankfurt" tituliert wurde, obwohl lt. Google Maps 124km (oder 1:22h mit dem Auto) von der berühmten Einkaufsstraße Zeil in der Frankfurter Innenstadt entfernt liegend. Im Jahr 2014 haben hier die Verantwortlichen mit Flugstreichungen seitens Ryanair zu kämpfen. Die Flüge nach Stockholm, Schweden wurden bereits eingstellt. Weitere Streichungen sind unvermeidlich, denn die Zahl der "am Hahn" stationierten Ryanair-Flieger wird von 9 auf 6 reduziert. Drücken wir die Daumen, dass dieses Defizit durch die Frachtflüge ausgeglichen werden, die an dem 24h geöffneten Airport ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Außerdem wurde bekannt, dass Ryanair-Flüge ab und bis Leipzig / Halle gestrichen werden. Positives gibt es auch zu vermelden: In Griechenland wird Ryanair stärker auftreten und mehr Flüge in Konkurrenz zu Aegean und Olympic anbieten. Besonders die Flughäfen Athen und Thessaloniki werden auf diese Weise stärkeren Zulauf finden. Auch an den Flughäfen Manchester (nach Barcelona, Las Palmas, Bologna und Fuerteventura) sowie Eindhoven (nicht weit von Deutschland entfernt!) mit Flügen nach Murcia und Korfu wird es Aufstockungen geben.

Eher heimlich still und leise entwickelt sich dagegen easyJet. Die Auslastung wurde im Jahr 2013 nochmals erhöht und mit etwas über 61 Millionen Passagieren wurden Rekordwerte erreicht sodass man dem großen Mitbewerber Ryanair mit seinen 80 Millionen Passagieren schon deutlich näher auf die Pelle rücken konnte. Für die easyJet Basis in Hamburg wurden auch gleich 10 neue Flugziele bekannt gegeben. Das griechische Kalamata ist genauso neu zu finden wie schon zuvor Kopenhagen in Dänemark, Nizza in Südostfrankreich, Mailand in Norditalien, Neapel in Süditalien, Venedig an der Adria oder Palma auf der deutschen Lieblingsinsel Mallorca. Catania, Ibiza, Athen und Split sind im Sommer ebenfalls neu ab der norddeutschen Metropole mit den orange-weißen Fliegern zu erreichen.

Foto: eigener Redakteur am Flughafen Prag

Nachricht vom 20.1.2014

Weitere Nachrichten

Rundflüge Deutschland im Sommer 2014

Neue Gepäckbestimmungen bei TUIfly

Neue Flugroute nach Kolumbien via LON

Lufthansa führt Premium Economy Sitze ein

Verbesserte Handgepäckregeln ab 1. Februar

Winter in the City mit DerTour

Top Flughäfen der Welt ausgezeichnet

Weihnachtszeit - Spendenzeit

Flugverbindungen auf die Kanaren

Neue Verbindung nach Karlsbad in Tschechien