Lufthansa Economy Light Probleme

In unserem Beispiel hat eine langjährig flugerfahrene Kundin eine Vorausbuchung für Weihnachten / Silvester 2016-2017 machen wollen. Die Besonderheit bei Ihr ist, dass Sie gerne die Flugpreise vergleicht und unbedingt Skigepäck für 3 Personen mitnehmen möchte. Sie hatte bis dato noch nichts von dem neuen Lufthansa Economy Light Tarif gehört, der im Herbst 2015 von dem großen deutschen Carrier eingeführt wurde. Sie hat sich von der starken Werbung beeinflussen lassen und eine bestimmte Seite für Flüge im Netz angesteuert und dort die gewünschte Streckenführung eingegeben (nicht die Homepage der Airline!). Da Sie noch knapp 360 Tage im voraus geschaut hat, sind verhältnismäßig günstige Flüge unter 150,- Euro pro Erwachsenem und Strecke angezeigt worden. Aber ein Detail wusste Sie nicht: Leider gibt es in der letzten Zeit vermehrt Beschwerden über diesen Flugscheinverkäufer mit der weiß-orange-roten Webseite. Wir haben ihn zur Zeit auch gar nicht in unserem Preisvergleich bei Fluggesellschaft.de integriert. Auf der Webseite Reclabox.com findet man diese Beschwerden, die sich im Zeitraum von 2012 bis heute um über 20% erhöht haben. Positiv ist festzuhalten, dass hier knapp 50% der Beschwerden von der Firma selbst gelöst wurden! Immerhin hat man das Gefühl, dass sich die Verantwortlichen dieser Webseite tatsächlich mit dem Kundenfeedback beschäftigen.

Das Problem ist, dass bei dieser Flugwebseite zunächst nicht ersichtlich ist, um welchen Economy-Tarif es sich genau handelt. Da sich so vieles immer nur um den Preis dreht, wird in der Regel der billigste Tarif angezeigt. Es gibt aber 3 verschiedene Economy-Tarife bei der Lufthansa für innereuropäische und innerdeutsche Flugstrecken. Und im billigsten Tarif ist kein Koffertransport enthalten und Skigepäck kann man auch nicht mitnehmen. Die Unterschiede kann man aber auf der ersten Ergebnisseite der Flugpreise bei diesem Anbieter nicht sehen. Man kann auch keinen bestimmten Economy-Tarif in der Sortierung einschränken.

Wir haben hier für Sie nochmals die Tarife mit Ihren Leistungen zusammengefasst, weil alle LH-Kunden wissen sollten, wie die Unterschiede sind! Egal wo man schlussendlich bucht. Auf der Webseite Lufthansa.com sind diese Unterschiede auf den zweiten Klick recht gut und übersichtlich erklärt! Dort gefallen uns zusätzlich die zwei gelben Symbole, die den günstigsten Tagespreis und den günstigsten Wochenpreis anzeigen.

Economy LIGHT ist der billigste Tarif, der dementsprechend auch die wenigsten Leistungen enthält! Klar, das kennt man auch schon von anderen Billigfluggesellschaften, aber dass auch etablierte Liniencarrier so etwas anbieten, ist recht neu. Bei Lufthansa bedeutet das nun, dass man immerhin ein Handgepäckstück mit 8kg Gewicht mitnehmen kann und auch nicht verdurstet, weil ein Snack & Getränke (Softdrinks) inklusive sind. Außerdem erhält man auch bei der allerbilligsten Varianten noch eine Meilengutschrift für sein Miles & More Konto. Umgerechnet ist das für einen innereuropäischen Flug ein Wert von weniger als 2,- Euro, die man später mal wieder einlösen kann. (Snack, Getränk und Meilengutschrift sind der zunächst sichtbare Unterschied zu Ryanair oder easyjet! Für viele Fluggäste gibt es noch andere Gründe, warum sie lieber mit Lufthansa fliegen wollen.) Bei Economy Light ist KEIN Fluggepäck für den Gepäckraum (also z.B. ein Koffer) inklusive! Das ist der große Unterschied zu den anderen Economy-Tarifen. D.h. dass man auch für Skigepäck hier extra zahlen muss. 50,- Euro pro Strecke sind ein normaler Wert. Umbuchungen und Erstattungen sind mit dem Economy-Light nicht möglich. Sie können natürlich soviel Umbuchen und Stornieren wie Sie wollen, aber Sie bekommen in keinem Fall irgendeinen Cent zurück. Das sind die harten Fakten für günstigste Flüge.

Nicht selten lohnt sich der Mehrpreis für den Economy CLASSIC Tarif. In unserem Fall sind das 20,- Euro pro Strecke. Hier hätten Sie zusätzlich zum Light-Tarif (wo das Handgepäck bis 8kg mit drin ist) ein Gepäckstück bis 23kg und eine Sitzplatzreservierung drin. Eine Umbuchung ist machbar und würde 65,- Euro kosten (plus eventuelle Differenzen zum ursprünglichen Flugpreis). Hätte besagte Kundin diesen Tarif gewählt, könnte sie auch ihr Skigepäck mitnehmen.

Der Economy-FLEX ist der "kundenfreundlichste" Tarif innerhalb der Economy-Class und beinhaltet weitere 50% Prämienmeilen, die Sitzplatzreservierung, das Gepäckstück bis 23kg, keine Umbuchungsgebühren (!) und bei einem Rücktritt vom Flug, bekommen Sie den Flugpreis abzüglich einer Bearbeitungsgebühr (z.B. 120,- Euro) zurück. Für diesen Service müsste die Kundin in unserem Fall einen Mehrpreis von 80,- Euro zum Eco-Light-Tarif zahlen. Für manchen Fluggast ist das die bessere Option!

Hinweis zum Skigepäck bei der Lufthansa: Wie oben erwähnt ist das zwar in der Economy-Class inklusive, aber nicht bei Economy-Light. Beachten Sie, dass es trotzdem noch weitere Einschränkungen gibt. Es muss Platz in der Maschine sein (klärt man mindestens 24h vorher telefonisch) und das Gewicht einzelner Gepäckstücke darf in der Eco nicht mehr als 23kg sein. Dafür kann man dann Skier, Skistöcke, Skischuhe und einen Helm mitnehmen. Hintergrund für diese Regelung: Wenn jetzt 100 Leute gleichzeitig in der Maschine sitzen und Ihr Skigepäck mitnehmen wollen, ist irgendwann kein Platz mehr dafür da. Deshalb muss das vorher angemeldet werden.

Unser Tipp: Überlegen Sie vor der Flugsuche genau, was Sie brauchen. Reisen Sie allein oder zu Mehreren? Reicht ein Koffer oder benötigen Sie zwei? Haben Sie eventuell noch Skigepäck dabei? Machen Sie den Preisvergleich zwischen den Airlines und zwischen den Ticketverkäufern. Denken Sie immer dran, dass noch Zusatzgebühren für das Gepäck, für die Zahlungsart (z.B. Kreditkarte) und noch weitere Servicegebühren kurz vor Abschluss der Buchung lauern können, die man bei der Auswahl des richtigen Vertragspartners eventuell umgehen kann! Überlegen Sie genau, wie Sie sich versichern. Buchen Sie am Besten eine Jahresversicherung für mehrere Reisen, dann können Sie diesen nervigen Punkt in der Flugbuchung ebenfalls galant umschiffen bzw. nicht anklicken und müssen sich dazu nicht auch noch weitere Gedanken machen. Stoppen Sie einfach mal die Zeit mit, wielange Sie sich mit der Flugbuchung beschäftigen. Gefühlt sucht man sich heutzutage einen Wolf. Fragen Sie beim Reisebüro Ihres Vertrauens, was dort die Ausarbeitung einer Flugreise kostet. Hier wird deutlich zwischen Einzelbausteinen (Nurflug, Hotel, Mietwagen) und Pauschalreisen unterschieden. Kalkulieren Sie, ob Ihnen die Fachberatung eine Bearbeitungsgebühr wert ist und Sie somit die stundenlange Suche (und nervige Anrufe bei schlecht besetzten Callcentern) einsparen.

Foto: Screenshot Lufthansa Homepage

Nachricht vom 12.1.2016

Weitere Nachrichten

TUIfly Flugverspätung: Entschädigung erhalten ?!

Flugnews der letzten Wochen (Aug-Sept. 2016)

Flugnachrichten Nr. 004 bis 006 / 2016

Fluggesellschaft.de jetzt mit Youtube Kanal

Neuigkeiten von den Flughäfen in Deutschland

VLM baut innerdeutsche Strecken aus

Die 10 coolsten Aviation (Twitter) Accounts

Neue Air France Kabine Boeing 777-300ER-BEST

Flughafen News im August 2015

Lufthansa Neuigkeiten im Juni 2015