Ryanair Teil 5: Buchungsbestätigung und Online-Check-In

Wer hätte das gedacht, die Kuriositäten gehen weiter und natürlich berichten wir ausführlich, damit das auch alles schön dokumentiert ist. Die Buchungsbestätigung per Mail kommt ja irgendwie nicht.

Meine diesbezüglich per eMail verfasste Nachfrage auf englisch (mit deutschen Hinweisen) ist seit mehr als 3 Wochen nicht beantwortet worden. Darauf kann ich also lange warten. Hilft eigentlich nur anrufen oder zum Flughafen fahren.

Wie es der Zufall will, muss ich andere mutige und preisbewusste Flugpassagiere in Weeze (was nicht bei Düsseldorf, sondern janz weit draußen am Niederrhein liegt) abholen. Die 3,- Euro Parkgebühr nutze ich um 3 Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Leute in Empfang nehmen, Fotos schießen und am Schalter skurille Fragen stellen.

Zu meiner Überraschung wird meine Rückfrage ("auf der Bestätigung steht, dass es keine Bestätigung sei") sofort erkannt und anhand meines Filekeys (6-stellige-Buchstaben-Zahlenkombi) der Vorgang im Ryanair-System gefunden und nochmal komplett in englisch mit einem freundlichen Lächeln ausgedruckt.

Also: alles in Ordnung. Die Info war kostenlos, was mir spontan Tränen in die Augen schießen ließ. Ist zwar komplett in englisch und mit den für Airliner typischen Abkürzungen. Aber egal. Verstehe ich ja. Außerdem weiß ich jetzt wie das Reservierungssystem heißt. Da steht jedenfalls SkySpeed auf dem Screenshot.

Guter Dinge bin ich nach Hause gefahren und habe mir den Termin für den Online-Check-In rot im Kalender angekreuzt. Das will ich ja nicht verpassen und dann am Schluß teuer am Flughafen einchecken müssen. Nicht mit dem Commander.

Am 15. Tag vor Abflug schuf Ryanair den Online-Checkin. Ein weiteres Kuriosum mit Vorteilen für den Passagier, bei Return-Tickets innerhalb von 14 Tagen: Man kann auch für den Rückflug schon zu Hause einchecken und mit dem eigenen Drucker printen. Macht Sinn, wenn man nicht im Urlaub ein Internetcafe mit funktionierendem Drucker suchen will. Den Online-Checkin findet man auf der Ryanair-Webseite unter "Buchung bearbeiten".

Mein eifriges Tun erhielt nochmal kurz einen Dämpfer, als ich mir die 4 Popups durchgelesen habe, die ich noch akzeptieren musste. In den Bedingungen steht nämlich drin, dass man nach erfolgtem Check-In nicht mehr so einfach umbuchen kann. Sollte man auf jeden Fall beachten, weil man ja nie weiß, was noch alles in den 2 Wochen bis zum Abflug passiert. Wenn nach dem Check-In was ändern will und die teure Hotline anrufen muss, ärgert man sich vielleicht noch?

Achtung: Man muss dort auch einen Identifizierungs-Dokument angeben. Passport ist nicht der Personalausweis sondern der Reisepass! Ohne weitere Erklärung steht da was von EU/EEA citizen ID. Das ist der Perso! Bitte die korrekte Personalausweis-Nummer eingeben und lieber nochmal abgleichen, ob wirklich kein Zahlendreher drin ist. Und ganz wichtig: Unbedingt dran denken, das gleiche Dokument wie angegeben am Reisetag dabei zu haben!

Hat alles geklappt und funktioniert. Die nächste Frage kam wieder auf, als ich die Dinger ausgedruckt habe. Irgendwie war die Tinte nicht mehr frisch (man ist ja Billigflieger und deshalb auch billige-Tintenpatronen-Nutzer) und der Ausdruck ziemlich streifig. Hoffentlich macht mir da kein Lesegerät einen Strich durch die Strichcode-Rechnung.

Und nochwas: Von anderen Airlines (zum Beispiel Air Berlin) kenne ich es, dass man pro Flugstrecke ZWEI Ausdrucke bekommt. Einen gibt man ab (Original) und einen behält man in der Hand (Passenger Receipt). Hier gibts nur einen Ausdruck. Das ist umso fragwürdiger, weil es eine Check-In-Bestätigungs-Mail gibt (also doch!), die komplett in englisch gehalten ist (was machen Passagiere, die das nicht können??) und der wichtige Hinweis:

YOU MUST CHECK-IN ONLINE AND PRINT YOUR BOARDING PASS ON AN INDIVIDUAL A4 PAGE AND PRINT YOUR BOARDING PASS FOR PRESENTATION AT BOTH AIRPORT SECURITY AND AT THE BOARDING GATE.

Das heißt: Drucke auf A4-Format und zeige das sowohl bei der Flughafen-Sicherheitskontrolle und am Abflug-Gate. Ich muss es an zwei Stellen zeigen, reicht dann wirklich nur ein Ausdruck? Ich hoffe es mal. Nochmal der Hinweis für Leute die 15,- Euro für einen Koffer ausgeben: Spätestens 40 Minuten vor Abflug wird der Schalter geschlossen, wo man das Ding abgeben kann!

Soviel zu den Erfahrungen VOR dem Flug.

Mehr dazu lesen Sie im Teil 6, dem Check-In am Flughafen und Flug mit Ryanair.

Textinfos und Foto: eigener Redakteur am Airport und im Flugzeug

Nachricht vom 2.5.2011

Weitere Nachrichten

Mehdorn greift bei Air Berlin durch

Warum die Rückreise den Fluggästen meist kürzer vorkommt

Lufthansa Gepäckbestimmungen Langstrecke

Lufthansa Flug nach New York

Ryanair Teil 6: Check-In und Flug mit Ryanair

Neu: Nonstop Stuttgart New-York mit Continental

Ryanair Teil 4: Die Buchung ist hoffentlich abgeschlossen

Ryanair Teil 3: (Never?)-Ending Buchungsprozess

Ryanair Teil 2: Fortsetzung des persönlichen Erfahrungberichtes

Ryanair: ein persönlicher Erfahrungbericht