Flugsuche

Warum bei Fluggesellschaft.de suchen? Ganz einfach: Zeit & Geld sparen. Es gibt nicht die EINE FLUGSUCHE, die gut ist. Für jeden Zweck und Wunsch gibt es unterschiedliche Herangehensweisen! Den Anbietern im Netz kann man vorher schlecht ansehen, welche Technik sie nutzen. Ich habe 3 verschiedene Techniken hier eingebaut, die wahrscheinlich 3 unterschiedliche Ergebnisse bei der gleichen Flugabfrage zeigen. Alle 3 muss man prüfen um den wahren Überblick zu erhalten.

Ist man dann schlauer? Wahrscheinlich nicht. Die Airlines drehen täglich mehrmals an der Preisschraube (wie die Tankstellenanbieter auch) und deshalb muss man diese Flugsuche über einen gewissen Zeitraum machen. Die klugste Lösung: Melde Dich bei unserem Preisalarm an, damit Du die Preisentwicklung der Flugsuche automatisch verfolgen kannst. Unsere Flugsuche ist kostenlos und durchsucht die Flüge von zahlreichen Airline- und Reisebüroseiten in einem Schritt. Hier findest Du weitere Tipps zum billig Fliegen.

Meta Search (Flugsuchmaschine) - machen Sie den richtigen Flugpreisvergleich

Eine der Suchtechnologien, die wir nutzen wird auch als Meta-Search bezeichnet. Einige Anbieter werben zwar intensiv mit dem Schlagwort: "Flugpreisvergleich", dabei nehmen sie aber nicht die Angebote zahlreicher Anbieter / Airlines unter die Lupe, sondern verkaufen die Flüge aller Airlines direkt selbst. Ein eindeutiges Indiz ist es immer, wenn Sie auf einer Seite nicht nur suchen, sondern direkt auch buchen müssen. Dies mag zwar im Einzelfall praktisch sein, aber ganz oft zu Lasten Ihres Geldbeutels. Mit der Technik unserer Flugsuchmaschine werden hingegen die gleichen Flüge von verschiedenen Anbietern auf den günstigen Flugpreis hin untersucht. Zur Flugbuchung leiten wir Sie einfach zum günstigsten von uns ermittelten Anbieter weiter. Dies kann dann auch eine Webseite sein, die sich selbst Flugpreisvergleich nennt.

Demnach ordnen wir Webseiten in echte Preisvergleicher und sog. Reseller (Wiederverkäufer) ein. Die Reseller arbeiten als Reisemittler und vergleichen zwar auch sehr günstige Airlinepreise, allerdings verkaufen Sie die Flüge auch selbst! Sie können daher auch die Preise bestimmen und sind insofern nicht so objektiv wie eine Metasearch. Wenn solche Seiten mit Flugpreisvergleich werben, ist dies unserer Ansicht nach nicht 100% transparent. Aber wie finanzieren sich eigentlich die Flugpreisvergleiche wie Swoodoo und Co? Ganz einfach: diese Seiten erhalten von Reisemittlern, Reiseveranstaltern und Airlines Provisionen! Für jeden User den sie weiterleiten, oder jeden Sale der gemacht wird erhalten Sie eine kleine Vergütung. Ob dies immer objektiv ist, hängt von "Ihrem Preisvergleicher" ab, denn hier kann man befürchten, dass Anbieter die geringe Provisionen zahlen, nicht in den Vergleich eingebunden werden oder nicht alle dabei sind (ist bei Ryanair oft der Fall). Hin und wieder werden in den Flugsuchmaschinen die direkten Preise von Eurowings und Wizzair entfernt, weil diese sehr niedrige oder gar keine Provisionen zahlen. Beachten Sie das unbedingt bei Ihrer Flugsuche!

Hier meine 5 Tipps in 3 Minuten, wie Du schnell einen günstigen Flug finden kannst:

 

Echter Flugpreisvergleich - Swoodoo und Co.

Diese Seiten vergleichen Flugpreise wirklich objektiv:

  • Swoodoo (gehört zum amerikanischen Preisvergleicher Kayak)
  • Billigflieger Vergleich (hat ähnliche Ergebnisse wie die Flugsuche von Idealo)
  • Flug Idealo (die Werbung findet man schonmal bei Bild.de, Springer Verlag)
  • Flughexe (Swoodoo Ableger, der auch in der Schweiz bekannt ist)
  • Kiwi (Tschechisches Portal)
  • Jetradar (Tochter der russischen Flugsuche Aviasales.ru)
  • Momondo (dänischer Anbieter)
  • Skyscanner (Skyscanner Ltd., britischer Anbieter)
  • Checkfelix (ursprünglich aus Österreich, gehört mittlerweile ebenfalls zum Kayak Imperium)

Portale die Flüge einkaufen und weiterverkaufen (Reseller)

Diese Seiten verkaufen Flüge und können Preise selbst bestimmen:

  • Fluege.de (ehemals Unister, auch Ab-in-den-Urlaub.de)
  • Flüge.de (Achtung, hier macht das "ü" den Unterschied)
  • Opodo (gehörte zum Airline-Buchungssystem Amadeus; jetzt Odigeo [sprich: Odidscheo], dazu zählt auch eDreams, GoVoyage und Travellink)
  • Expedia (amerikanischer Anbieter, jetzt global aufgestellt)
  • Govolo (ein französischer Anbieter)
  • GoEuro (sitzt in Berlin, vergleicht Flüge mit Bus und Bahn)
  • Flugladen (Anbieter von Flügen aus den Niederlanden, dazu zählt auch Cheaptickets unter dem Dach der BCD Holdings)
  • E-Bookers (gehört zum amerikanischen Reise-Spezialist Orbitz)
  • Airline direkt
  • Travelstart oder Seat24 

Ganz wichtig, bitte unbedingt aufpassen: Obige Anbieter verdienen ihr Geld vor allen Dingen mit den "Zusatzverkäufen". Das können Service-Leistungen sein (Telefonsupport, Umbuchungs-Bearbeitung), Reiseversicherungen, Hotel- und Mietwagenleistungen. Hin und wieder wundert man sich über eine "plötzliche Änderung des Preises" im Buchungsvorgang oder über wenig gebräuchliche Zahlarten, die ganz im Gegensatz zu gängigen Kreditkarten wie Visa und Mastercard kostenlos sind.